in Nezabudka 5

Das Jahr neigt sich dem Ende entgegen. Die Bäume verlieren ihre Blätter und das Wetter lädt dazu ein, drinnen zu verweilen. Traditionell fällt in diese Zeit auch die Feier zu Ehren des heiligen Sankt Martin. Für unsere kleinen Kinder steht Sankt Martin für Laternen basteln, den Laternenumzug und das gemeinsame Singen der Lieder am Lagerfeuer.

Zur Einstimmung hingen seit Tagen im Eingangsbereich die schön anzuschauenden und zum grössten Teil selbstgebastelte Laternen.  Während unten die Laternen und die Kinderaugen leuchteten, zeigten sich oben graue Regenwolken. Der Stimmung tat dies keinen Abbruch. Angeführt von St Martin, der auf seinem weissen Pferd erschienen war, zogen Krippen- und Kindergartenkinder mit ihren Geschwistern, Eltern und Erziehern durch die Nachbarschaft.

Nach dem Laternenumzug versammelten sich alle auf dem Spielplatz, um am Feuer gemeinsam zu singen. Zur Freude der Kinder blieb dieser Stankt Martin, im Gegensatz zum Original, noch etwas und jedes Kind, das sich traute durfte noch Fotos mit Sankt Martin und seinem Pferd machen. Die ganz mutigen Kinder streichelten das Pferd.

Auch Speis und Trank durften bei dem Fest nicht fehlen. Frische Weckmänner aus süssem Hefeteig, als Symbol dieses Festes, sowie warmer Kinderpunsch erfreuten und wärmten zum Abschluss.

Die nächsten Feste bahnen sich auch schon an und erinnern uns daran, sich auf die wesentlichen Dinge zu besinnen.