Drachensteigen lassen …

Ich kann mich noch gut daran erinnern, mein Vater hat unsern Drachen selbst gebaut, wir Kinder haben ihn bemalt und den Schwanz gebastelt. Dann ging es an einem Samstag auf den einzigen Berg in unserer Nähe und das Abenteuer begann. Irgendwie schafften wir es immer unseren Drachen wenige Augenblicke in der Luft zu halten. Nach Hause gingen wir meistens mit einem kaputten Drachen, gebrochenen Leisten und verknotet oder gerissener Schnur.

Unser Ausflug der Nezabidki-Kinder nach Bonames auf den alten Flugplatz verlief ähnlich. Zwei unserer Drachen waren „Musterexemplare“ Sie flogen hoch oben unter den Wolken und mussten am Ende heruntergeholt werden. Die anderen Drachen waren nur kurz flugfähig und forderten von unseren Kindern eine hohe Frustationstoleranz….. es gab Tränen, aber auch Staunen und immer wieder die Versuche die Drachen fliegen zu lassen.

Nicht anders wie in meiner Kindheit.

Katrin Frank